Satzung

 

§ 1 Name und Sitz

1. Der Verein führt den Namen D A L I-Polytox Suchthilfe Regensburg e.V.
2. Der Sitz des Vereins ist Regensburg

§ 2 Zweck

Der Zweck des Vereins ist es im Rahmen der öffentlichen Gesundheitspflege Menschen mit Suchtproblemen Unterstützung vor oder nach der stationären oder ambulanten Therapie zu geben. Das bedeutet im Einzelnen:

  • Bildung von Selbsthilfegruppen für Suchtkranke und deren Angehörigen.
  • Unterstützung bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft.
  • Organisieren oder Durchführen von Veranstaltungen im Bereich Sucht.
  • Durchführung von Präventionsveranstaltungen zum Thema Sucht.
  • Hilfe in der Ausrichtung auf eine abstinente und sinnvolle Lebensgestaltung.
  • Pflege und Förderung einer suchtmittelfreien Freizeitgestaltung.
  • Lobbyarbeit für suchtkranke Menschen und Angehörige.
  • Entgegenwirken von Suchtzwängen in der Öffentlichkeit, im Berufsleben und bei privaten Anlässen.

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 5 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und jede juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechtes werden.

2. Über die Aufnahme von aktiven und passiven Mitgliedern entscheidet der Vorstand.

3. Die Mitgliedschaft endet

  1. mit dem Tod des Mitglieds.
  2. durch die schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied. Bezahlte Mitgliedsbeiträge und Spenden werden nicht zurückgezahlt.
  3. Durch Ausschluss aus dem Verein. Der Ausschluss eines Mitglieds ist nur möglich wenn dieses den Zielen und Zwecken des Vereins entgegen handelt.
  4. Mitglieder, die zwei Jahre mit dem Mitgliedsbeitrag im Rückstand und wedertelefonisch noch schriftlich zu erreichen sind, können auf Antrag des Vorstandesdurch die Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden.

Die Mitgliedsversammlung kann in den Fällen §5,Abs.3c und d mit 2/3 der anwesenden Mitglieder den Ausschluss aussprechen. 4. Neben der aktiven Mitgliedschaft besteht die Möglichkeit der passiven Fördermit- gliedschaft. Fördermitglieder erklären sich bereit, die Ziele des Vereins zu unterstützen.

§ 6 Beiträge

Die Mitgliederversammlung legt den Beitrag für die Mitglieder und für Fördermitglieder fest.

§ 7 Organe

Die Organe des Vereins sind:

  1. der Vorstand
  2. Die Mitgliederversammlung

§ 8 Der Vorstand

1. Der Vorstand des Vereins besteht aus

  1. dem / der Vorsitzenden
  2. dem / der zweiten Vorsitzenden,
  3. dem / der Kassenwart/in
    Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Je zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt.
  1. Der Vorstand wird auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Die Vorstandsmitglieder bleiben bis zur Neuwahl im Amt.
  2. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, beruft der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen Vertreter bzw. eine Vertreterin.
  3. cheiden innerhalb einer Wahlperiode zwei Vorstandsmitglieder aus sind Neuwahlen erforderlich.

2. der erweiterte Vorstand. Der erweiterte Vorstand besteht aus

  1. dem Vorstand
  2. dem Geschäftsführer / der Geschäftsführerin. Der Vorstand kann bei Bedarf einen / eine Geschäftsführerin ernennen, der / die durch die nächste Mitgliederversammlung bestätigt wird.
  3. Den Gruppensprechern bzw. Gruppensprecherinnen

§ 9 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung beschließt ins besondere über die Wahl des Vorstands, die Prüfung und Genehmigung der Jahresabrechnung, die Entlastung des Vorstands Satzungsänderungen, Auflösung des Vereins und den Ausschluss von Mitgliedern.
  2. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr ein zu berufen, sie ist ferner einzuberufen, wenn 1/10 der Mitglieder dies durch schriftliche Antrag fordert. In diesem Fall muss die Einberufung spätestens zwei Wochen nach Eingang des Antrags erfolgen.
  3. ) Die Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich mit einer Frist von zwei Wochen unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Ist der / die Vorsitzende verhindert, ruft der /die 2 Vorsitzende die Mitgliederversammlung ein.
  4. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufenwurde.
  5. Stimmberechtigt sind nur aktive Mitglieder.
  6. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Für Beschlüsse über Satzungsänderungen oder über die Auflösung des Vereins ist die Mehrheit von 2/3 der anwesenden aktiven Mitglieder notwendig.
  7. Über die Beschlüsse wird eine Niederschrift gefertigt, die von dem Sitzungsleiter zu unterzeichnen ist.

§ 10 Finanzen

  1. Der Verein finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und öffentlichen Zuschüssen.
  2. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.
  3. Ausscheidende Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 11 Auflösung

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung im Sinne des § 2 der Satzung

(Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege).